This is not a cliché.

Gestern
Morgen
Jeden Tag eine neue Geschichte
24
Dienstag
24 März 2020

Ein Frühlingstraum

Stellen Sie sich vor, lieber Gast:

Bald schon kehren die Kühe auf die Almen zurück, wo die schönsten Bergblumen für Farbtupfer in der Wiese sorgen. Die Kirchtürme glänzen im Sonnenlicht und in den Berghütten, die aus dem Winterschlaf erwacht sind, wartet schon alles auf die ersten Wanderer, die hier nach herrlichen Touren durch die strahlende Frühlingsnatur rasten möchten. Überall duftet es nach Frische und nach Blumen; auf den Balkons und vor den Fenstern unserer Häuser wölben sich Geranienpolster. Die Luft ist klar und das Klima entspannt, denn wir Bergmenschen wissen, dass nach einem Sturm stets das Licht wiederkehrt. Wie alle anderen träumen auch wir hier von einem neuen Licht, das das Leben mit neuem Glanz und neuer Leichtigkeit erfüllt. Aber wissen Sie, dass wir inmitten dieses großen und schmerzlichen Durcheinanders, dieser ganzen neuen Schwierigkeiten, etwas ganz Einfaches tun können? Nämlich all das Schöne in unserer Nähe wiederzuentdecken. Es bringt doch nichts, dem Trugbild einer immer klischeehafteren, standardisierten, globalisierten Exotik nachzulaufen. Der Klang einer Kuhglocke dagegen, das tiefe Blau des Enzians, die Energie der Dolomitenfelsen haben ungeheure therapeutische Wirkung. Die Berge sind ein Quell natürlicher Wellness, der ideale Ort, um uns selbst in aller Ruhe wiederzufinden. Die nackten Füße in das eiskalte Wasser eines Bergbachs zu tauchen und das Lachen wiederzuentdecken: Das ist es, wovon wir hier solange träumen, bis es Wirklichkeit wird.