This is not a cliché.

Gestern
Morgen
07
Sonntag,
07 Juli 2019

Morgen.

Morgen. Wenn wir in diesem Tempo fortschreiten, wird morgen auf unserem Planeten nicht mehr Platz für alle sein.

Morgen. Wenn wir in diesem Tempo fortschreiten, wird morgen auf unserem Planeten nicht mehr Platz für alle sein.

Morgen werden wir von einer künstlichen Intelligenz beherrscht sein, die wir erschaffen haben. Morgen wird die Welt vielleicht grauer sein, mit mehr Wasser in den Ozeanen und weniger Trinkwasser. Morgen werden die jungen Leute viel sensibler sein als die Menschen von heute. Und morgen werden wir verstehen, dass das Denken vom Standpunkt des ständigen Wirtschaftswachstums aus, irreführend ist. Trotzdem wissen wir gar nichts über das Morgen. Vielleicht ist es reine Utopie und extreme Katastrophentheorien helfen uns nicht, diesem Morgen positiv gegenüberzustehen, ein Morgen das uns schöne Überraschungen bereiten könnte und - wenn wir es nur wollen - die Bedeutung der Güte zu verstehen geben könnte. Morgen werden wir verstehen, dass die Liebe zählt und nicht das Bruttoinlandsprodukt. 2019 ist der Marathon dem Morgen gewidmet, das immer beim Heute beginnt. Ein Morgen, das wir nicht fernhalten können, jedoch mit neuer Energie interpretieren müssen. So soll es ein schöner Morgen für die von den Unwettern betroffenen Gegenden unserer geliebten Dolomiten, insbesondere für Fodom und Agordino, sein. Ein schöner Morgen für die Menschen, Dinge, Häuser, Bäume, Straßen und Wege, für unser Leben hier in den Bergen und unten im Tal, entlang den Küsten und auf den Inseln, in den Dörfern wie in den großen Städten. Doch die Hoffnung des Morgens ist, ab jetzt in Frieden zu leben, uns zu umarmen, ohne zu sehr zu urteilen und ohne zu sehr zu bewerten, ohne immer verschlossener und weniger offen zu sein, ohne nur ein bisschen tolerant, sondern viel solidarischer zu sein. Die Nachricht des Papstes mit seinem „Laudato si’“ auszuwählen, noch einmal zu lesen und nicht nur zu verstehen, sondern zu begreifen, könnte von großer Hilfe und Inspiration sein. Das wünsche ich mir, wenn ich an den Morgen denke. Das sollten wir uns ab heute wünschen. Der Marathon von morgen: herzliche Glückwünsche an all jene, die es geschafft haben, sich anzumelden, eine Umarmung denjenigen, die auch diesmal nicht ausgelost wurden, in der Hoffnung, dass sie es morgen schaffen werden!
michil costa