This is not a cliché.

Gestern
Morgen
06
Donnerstag,
06 Juni 2019

Ein Lächeln braucht es einfach

Ein Lächeln braucht es einfach. Vor allem, wenn man sich die Hand gibt. Wir hier in der Casa, wenn wir unseren Gästen gegenüberstehen, wollen nicht einfach nur beiläufig und kraftlos die Hand drücken. Sondern mit Energie und einem Lächeln. Alles andere wäre ein Zeichen von Gleichgültigkeit.

Ein Lächeln braucht es einfach. Weil es sofort einiges klarstellt: Wir sind hier, um uns gut zu fühlen, richtig? Also bitte keine langen Gesichter! Draußen leuchten schließlich die Dolomiten, nicht die Rücklichter im Stau auf der Stadtautobahn!

Ein Lächeln braucht es einfach. Mit einem Lächeln schwinge ich mich auf den Fahrradsattel und klettere, Serpentine nach Serpentine, die Passstraßen hoch. Und bin immer wieder aufs Neue dankbar für die großartige Landschaft, die mich umgibt.

Ein Lächeln braucht es einfach. Denn diese Casa ist praktisch mein Leben. Hier bin ich geboren, hier habe ich immer gelebt, hier finde ich mich in jedem Detail wieder. Und wenn sich mein Blick auf die Dinge im Laufe der Jahre ein bisschen verändert, dann stört mich das gar nicht. Und ich lächle. Das braucht es einfach.


Mathias Costa