This is not a cliché.

Gestern
Morgen
08
Donnerstag,
08 August 2019

Heumachen

Das frisch gemähte Gras wird zu Heu. Mähen kann man erst, wenn kein Regen ansteht. Daher gucken die Bauern prüfend in den Himmel und schnuppern die Luft. Wie früher, als es noch keine Handys und keine Wetter-Apps gab. Die Bauern heben den Blick zum Himmel, atmen tief ein, um die Konsistenz der Luft zu überprüfen, die Feuchtigkeit, den Atem des Windes, der dem Kenner verrät, ob und wann der Regen kommt. Denn das frisch gemähte Gras braucht noch ein wenig Zeit, es muss am Boden trocknen, bevor man es zusammenrechen, zu großen Ballen binden und in den Stadel bringen kann. Und wenn es in dieser Zeit regnet, tja, dann gute Nacht! Ich mag den Anblick unserer frisch rasierten Wiesen, mit ihren langen Reihen aus geschnittenem Gras, wie sauber gekämmt. Es erinnert mich daran, dass ich ein Kind dieses Landes bin, dessen Wurzeln immer noch greifen und viel Saft in sich tragen. Denn wenn wir unsere Herkunft vergäßen, würden wir noch etwas viel Größeres verlieren: Wir würden unser Leben aus den Augen verlieren. Deshalb mag ich die Zeit des Heuens, denn es bedeutet, dass wir immer noch mit beiden Füßen auf unseren Traditionen stehen.


Stefan, Style and Housekeeping Director