Die Faszination dieses Hauses
liegt weniger in dem was es bietet,
sondern in dem,
worauf es verzichtet.

This is not a cliché.

Juni 2013

M D M D F S S
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Gestern
Morgen
16
Sonntag,
16 Juni 2013

In die Berge radeln

Pinarello ist italienischer Marktführer in der Rennradindustrie. Das von Giovanni und Carlo Pinarello in den 1940er Jahren gegründete Unternehmen hat bereits zahlreiche Weltmeister ausgestattet - angefangen bei den Radrennfahrern Cipollini und Petacchi bis hin zu Miguel Indurain und Bradley Wiggins, einer der Favoriten beim letzten Giro d'Italia.
„Meine Arbeit ist meine Leidenschaft… manchmal kann ich einfach nicht aufhören!“
Fausto, du bist als Fahrradproduzent in die Fußstapfen deines Vaters getreten. Welche Bedeutung hat das Fahrrad für dich?
Das Fahrrad ist in unserer Familie Teil der DNA. Da versteht es sich von selbst, dass Radfahren mein Lieblingssport ist. Meine Arbeit ist für mich eine wahre Leidenschaft; manchmal kann ich einfach nicht aufhören, was dazu führt, dass ich Dinge tue, die über die Herstellung von Fahrrädern hinausgehen. Zum Beispiel organisiere ich Veranstaltungen oder statte Profiteams aus.

Kannst du beim Radeln trotz der Anstrengung die Schönheit der Berge genießen?
Ich habe Höhenangst und schaue deshalb lieber nicht nach unten! Die Maratona dles Dolomites aber ist meiner Meinung nach jedesmal ein außergewöhnliches Ereignis, das sich in den Haarnadelkurven des Pordoi- und Sellajochs abspielt: die aufgehende Sonne und all diese Fahrer, ein Heer aus „langsamen, geordneten und stillen Ameisen”.

Schaden die Doping-Skandale dem Verkauf von Fahrrädern?
Derzeit werden mehr Fahrräder verkauft als noch vor 30 Jahren. Bei den Jugendlichen muss mehr Präventionsarbeit geleistet werden, denn Doping ist nichts Gutes! Die Kultur muss sich ändern.

Auch Mountainbikes gibe es jetzt von Pinarello...
Das erste Mountainbike brachten wir schon 1995 auf den Markt, doch dann beschlossen wir, uns lieber auf das zu konzentrieren, was wir besser können. Außerdem waren die Amerikaner damals zweifelsohne stärker. Inzwischen stellen wir erfreut fest, dass die Leute, die unsere Marke kennen, auch unsere Mountainbikes kaufen.

Und in den Dolomiten? Nimmst du das Rennrad oder das Mountainbike?
Lieber das Rennrad, auch wenn ich demnächst eine Runde mit dem Mountainbike drehen möchte. Ich wandere auch sehr gerne. Die Dolomiten sind wirklich von einzigartiger Schönheit.

Concetta Bonaldi