This is not a cliché.

Gestern
Morgen
06
Samstag,
06 April 2019

Weggeworfen wird nichts!

Überfluss, Verschwendung und gedankenloser Konsum verwandeln unseren Globus allmählich in eine einzige Müllhalde. Dabei kann jeder einzelne von uns, in seinem Alltag und ohne großen Aufwand, der Verschwendung entgegenwirken, zum Beispiel durch die Art und Weise, in der er seinen täglichen Bedarf einkauft und wie er ihn verwendet, ohne dass etwas weggeworfen werden muss. Mit all dem, was wir jetzt, zum Ende der Saison, noch an Lebensmitteln und Essen in der Vorratskammer und den Kühlschränken des Hotels gefunden haben, kochen wir von der Costa Family Foundation zusammen mit unseren Freunden von den Organisationen La Spona und OEW ein paar richtig feine Sachen. Und veranstalten damit einen üppigen Brunch zum Saisonende. Jeder von uns drei Organisationen richtet ein Buffet her, auf dem wir nicht nur unsere Gerichte präsentieren, sondern auch zeigen, was wir eigentlich machen. Apropos, selbst wenn Sie von uns eigentlich schon alles wissen: La Spona ist ein Wohnheim für Kinder mit Down-Syndrom in Pedeora, während die OEW für „Organisation für eine solidarische Welt“ steht und sich für solidarischen Konsum und internationale Zusammenarbeit einsetzt.


Der Brunch kostet 30 Euro pro Person; der Erlös geht an drei verschiedene Projekte: La Spona nützt ihn zur Organisation von Ausflügen mit ihren Schützlingen. OEW fördert damit das Projekt Vida y Esperanza, das 80 Familien – zu denen 150 Kinder gehören – in einem problematischen Viertel von Cochabamba in Bolivien unterstützt. Und wir helfen damit dem Projekt Waste Management in Karamoja, Uganda. Ein Pilotprojekt zur Sensibilisierung der Menschen für den Nutzen der Mülltrennung. Jahrzehntelang haben wir unseren konsumistischen Lebensstil nach Afrika exportiert, haben unsere Produkte eingeführt, haben zur Entfremdung der indigenen Gemeinschaften von ihrer Kultur beigetragen, dank tonnenweise Milchpulver, Millionen von Chipstüten und Getränken in Aludosen und Tetrapak. Was wir den Afrikanern dagegen nicht geliefert haben, sind Gebrauchsanweisungen für unseren westlichen Lebensstil. Und deshalb funktioniert in Afrika die Müllentsorgung folgendermaßen: Man häuft Papier, Plastik, Zellophan und Mülltüten zu einem kleinen Berg auf und zündet ihn an. Es wird also höchste Zeit, sich um eine nachhaltigere, sinnvollere Müllverwertung zu kümmern, die die Umwelt weniger verschmutzt. Verschwenden wir keine Gelegenheit, diese Welt zu einer besseren zu machen!

Brunch zum Saisonende, organsiert von Costa Family Foundation, La Spona und OEW.
Ab 11.30 Uhr im Ladinia